Barth - Lexikon

gesamte Stichwortliste ansehen

Divitz-Spoldershagen

Gemeinde im Amt Barth mit den Ortsteilen Frauendorf, Gäthkenhagen, Martenshagen, Wobbelkow sowie Divitz und Spoldershagen; Einwohnerzahl ca. 493.

Divitz-Spoldershagen liegt westl. der Straße L 23 von Barth nach Löbnitz (Abzweigung von der B 105).

Während Wobbelkow und Divitz auf slawische Gründungen zurückgehen, entstanden die übrigen Ortsteile als Gründungen im Zuge der deutschen Ostkolonisierung um 1230/50. Diese Ortsnamen gehen wohl auf die jeweiligen Lokatoren, wie Godeke und Marten (Martin) zurück. Die urkundlichen Ersterwähnungen sind aus den Jahren 1278 für Gäthkenhagen (Gadekenhagen) in einer Urkunde des Rügenfürsten Witzlaw II. zum Verkauf von Ländereien an die Stadt Barth sowie 1318/1319 für Martenshagen und Spoldershagen.

Divitz spielte als Adelssitz im Land Barth eine große Rolle.

Divitz und Spoldershagen waren Stationen der Schmalspurbahnlinie von Damgarten nach Barth.

Die Gemeinde verfügt über Versorgungseinrichtungen, landwirtschaftliche und technische Betriebe sowie touristische Unterkunftsmöglichkeiten. Die Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr erfolgt durch die Buslinie 211 von Ribnitz-Damgarten nach Barth über die B 105.

 

Damgarten
Dammtor
Danckwardt, Joachim Gottfried
Denkmale
Dierling, Nikolaus
Divitz
Divitz-Spoldershagen
Donnerkeil
Douzette, Louis